Di, 12. Dezember 2017

816 Studenten

21.10.2014 09:26

Inder bildeten die längste Selfie-Kette der Welt

Studenten haben in der indischen Hauptstadt Neu Delhi die wahrscheinlich längste Selfie-Kette der Welt gebildet. Mehr als 800 Inder fertigten jeweils ein Foto von sich selbst und einem Nachbarn an, welcher dann als nächstes ein Foto von sich und dem nächsten in der Reihe schoss.

"Als der 816. Teilnehmer das Selfie schoss, jubelten alle laut los", sagte ein Organisationssprecher. Nun hoffen die Studenten des Indian Institute of Technology (IIT) mit ihrem Selfie-Marathon auf einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Zuvor fanden viele der Fotos ihren Weg natürlich schon in soziale Netzwerke wie Twitter.

Organisiert wurde die Aktion vom indischen Handyhersteller Lava Mobile, der den Selfie-Marathon als Attraktion beim IIT-Unifest inszenierte. Der Rekordversuch wurde von Lava Mobile geschickt genutzt, um die Werbetrommel für das hauseigene Selfie-Smartphone Iris X5 zu rühren:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden