Do, 23. November 2017

Handball

21.10.2014 08:08

ÖHB-Herren starten ohne Szilagyi in die EM-Quali

Österreichs Handball-Herren müssen beim Auftakt der EM-Qualifikation auf Kapitän Viktor Szilagyi verzichten. Der 36-Jährige fällt wegen Knieproblemen für die Partien auswärts gegen Spanien (29. Oktober) und daheim gegen Deutschland (2. November) aus. Auch Markus Kolar und Dominik Schmid mussten absagen. Dafür rücken Tobias Wagner, Sebastian Frimmel und Nikola Bilyk vom Junioren- ins A-Team auf.

Teamchef Patrekur Johannesson hat insgesamt 18 Spieler für die beiden Partien nominiert. "Schweren Herzens musste ich leider absagen", meinte Szilagyi, der beim deutschen Bundesligisten Bergischer HC unter Vertrag steht. "Ich kann hier nur dosiert trainieren, habe eine Entzündung im Knie und muss schauen, dass ich meinem Körper in dieser spielfreien Woche eine Schonzeit geben kann", berichtete Szilagyi.

Johannesson meinte zur Absage seines Regisseurs: "Viktor ist seit Jahren ein Weltklassespieler und im Nationalteam unser Kapitän, natürlich hätte ich ihn gerne im Team. Aber wenn er nicht hundert Prozent fit ist, dann geht es nicht. Ich muss und werde andere Lösungen finden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden