So, 27. Mai 2018

Champions League

21.10.2014 22:53

7:1 in Rom! Alaba und Bayern traten Tor-Lawine los

Ein unfassbarer Champions-League-Abend! 7:1, 7:0, 6:0, 4:3 - es war ein Tor-Festival der Superlative. Und Bayern München lieferte mit dem 7:1-Sieg gegen AS Rom die größte Gala. David Alaba und Co. zerlegten die stolzen Italiener. Chelsea machte Maribor 6:0 platt, Donzek siegte in Borisow mit 7:0, Schalke gewann in der Nachspielzeit mit 4:3 gegen Sporting Lissabon - und Barcelona schlug dank Lionel Messi und Neymar Ajax Amsterdam 3:1. In den acht Dienstagpartien fielen insgesamt 40 Treffer.

Robben eröffnete Bayern-Schützenfest
Im Match der Gruppe E in Rom eröffnete Arjen Robben mit einem für ihn typischen Dribbling und einem gekonnten Schlenzer ins lange Eck den Torrausch (9.). Ab der 24. Minute wurde es dann ganz bitter für die Römer. Mario Götze (24.), Robert Lewandowski (25.), neuerlich Robben (30.) und Thomas Müller (36.) erhöhten innerhalb von zwölf Minuten auf 5:0. Damit kassierte Roma innerhalb einer Spielhälfte mehr Gegentreffer als in den bisher sieben Serie-A-Partien. Nach der Pause gelang Gervinho (66.) der Ehrentreffer der Italiener. Die Bayern legten aber noch einen Doppelpack durch Franck Ribery (78.) und Xherdan Shaqiri (80.) nach und feierten den höchsten Europacup-Auswärtssieg in ihrer Geschichte. Roma ist dennoch weiter Zweiter, da sich ZSKA Moskau und Manchester City 2:2 trennten.

Neymar und Messi stellten auf 2:0
Der FC Barcelona war in Gruppe F daheim gegen Ajax Amsterdam lange ungefährdet. Die Superstars Neymar (7.) und Lionel Messi (24.) sorgten mit ihren frühen Toren schnell für klare Verhältnisse. Auch danach zauberte das brasilianisch-argentinische Star-Duo zur Freude der Fans groß auf. Anwar El-Ghazi verkürzte zwar für Ajax (89.), Sandro Ramirez (94.) machte dann aber mit dem 3:1 alles klar. Barca übernahm mit diesem Sieg jedoch nicht die Tabellenspitze, da Paris St. Germain auf Zypern gegen APOEL Nikosia spät zu einem mühevollen 1:0-Sieg kam. Das Goldtor erzielte Edinson Cavani (87.).

Schalke bejubelte Elfertor in Nachspielzeit
Schalke feierte in Gruppe G nach zwei Unentschieden den ersten Sieg. Die Deutschen hatten aber trotz einer frühen Gelb-Roten Karte für Sportings Mauricio (33.) große Probleme und verspielten sogar eine 3:1-Führung. Ein Elfmetertor durch Eric Maxim Choupo-Moting in der Nachspielzeit ließ die Schalker aber doch noch jubeln (93.). Chelsea mischte beim Rennen um den höchsten Sieg des Abends ebenfalls munter mit und schoss Maribor 6:0 aus dem Stadion an der Stamford Bridge.

Donezk führte zur Pause 6:0, Luiz Adriano mit 5 Toren
In Gruppe H zerlegte Schachtar Donezk die Konkurrenten von Borisow in alle Einzelteile. Zur Pause führten die Ukrainer in Weißrussland bereits 6:0, Luiz Adriano steuerte zur Halbzeitführung gleich vier Treffer bei (28./Elfmeter, 36., 40., 44.). Der Brasilianer aus Porto Alegre setzte dann auch den Schlusspunkt zum 7:0 in der 82. Minute. Spannender ging es im Parallelmatch zu. Der FC Porto gewann das iberische Duell daheim gegen Athletic Bilbao 2:1 und behauptete dadurch Platz eins.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden