Mo, 18. Dezember 2017

Tierischer Findling

20.10.2014 07:58

Hirsch im Burgenland von beherztem Jäger adoptiert

Gerade einmal zwei Tage war Hirschkalb "Ben" alt, als es mutterseelenallein mitten in einer Ortschaft im Südburgenland entdeckt wurde. Seine Überlebenschancen standen schlecht. Doch Jäger Stefan Knopf aus Deutsch Schützen nahm sich des Findlings an, zieht ihn liebevoll mit der Flasche auf und rettete so dem Tier das Leben.

Zwischen Stefan Knopf und seinem Schützling ist eine tiefe Freundschaft entstanden. Auf Schritt und Tritt verfolgt das Hirschkalb seinen Retter. "Wenn ich draußen arbeite, legt sich Ben neben mich ins Gras und beobachtet mich ganz aufmerksam", schildert Knopf. Seine Augen leuchten dabei. "Er hält mich wohl für seine Mutter." Kein Wunder, schließlich hat der Pensionist den Findling auch wie eine solche aufgezogen.

Überlebenschancen waren gering
Im Mai hatten Passanten das Tier im Nachbarort gefunden und den Jäger verständigt. Dem Waidmann war rasch klar: Er wird das Hirschkalb zu sich nehmen, auch wenn die Überlebenschancen gerade einmal bei zwei Prozent lagen. Doch schon die Fütterung stellte ein Problem dar. Kuhmilch war dem Findling nämlich nicht gut genug. "Ich habe es dann mit einer Mischung aus Ziegenmilch und Schlagobers probiert. Das hat funktioniert", erzählt Knopf.

Jagdkollegen halfen mit Spenden
Zwei Monate musste das Tier alle vier Stunden mit dem Fläschchen gefüttert werden. An die 700 Liter Milch und Obers hat Ben bereits verschlungen. Dazu kommen Eiweißkonzentrat, Äpfel und gesiebte Erde. "Jagdkollegen und Tierfreunde halfen mit Geld- und auch Schlagobersspenden", betont der Burgenländer. Für ihn steht fest: "Meinen Ben gebe ich nicht mehr her!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).