So, 27. Mai 2018

Proteste nehmen zu

19.10.2014 19:45

Wiens Drogenpolitik kostet Millionen

Sparbefehl für das Heer, weniger Geld für die Polizei und auch der Heizhunderter für Bedürftige ist bekanntlich gestrichen - aber Wiens Drogenpolitik kostet jährlich ein Vermögen: Die Proteste gegen das neue Therapiezentrum Alsergrund nehmen zu. Die FPÖ setzt jetzt sogar eine Sondersitzung an.

Insgesamt sind es für das Jahr 2014 gleich 27,4 Millionen Euro, die in die Drogenpolitik fließen - da ist alles dabei, von Prävention über Förderungen bis hin zu den jeweiligen Beratungsstellen, wie ja jetzt eine auf der Nussdorfer Straße entsteht. "Aber für den Heizhunderter, für das Bundesheer und die Polizei fehlt das Geld", kritisiert FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus. "Wir werden bei einer Sondersitzung des Gemeinderats all diese Themen behandeln - wir sind gegen den gewählten Standort."

Recht turbulent ging's am Sonntag vor und in der Jedmayer-Suchthilfe beim Gumpendorfer Gürtel zu. Mitglieder der Bürgerinitiative gegen das neue Zentrum im Sobieski-Grätzel dokumentierten die Zustände vor Ort: Sie fanden eine Spritze am Kinderspielplatz, sprachen mit einem Polizisten, der soeben einen Drogensüchtigen festnahm und bekamen Zuspruch von den Anrainern, die unter der Einrichtung angeblich zu leiden haben.

Roland Reithofer von der Suchthilfe wiederum kritisiert die "Fotojagd auf Suchtkranke und die Dämonisierung der Klientel". Straffällige wären überall zu finden, so die Aussage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden