So, 27. Mai 2018

Bandenchef in Haft

18.10.2014 10:51

Mexiko: Festnahmen nach Verschwinden von Studenten

Drei Wochen nach dem Verschwinden Dutzender Studenten in Mexiko haben Sicherheitskräfte den Anführer der in die Tat verstrickten Bande "Guerreros Unidos" gefasst. Sidronio Casarrubias Salgado sei gemeinsam mit einem Komplizen gefasst worden, sagte der Chefermittler der Generalstaatsanwaltschaft, Tomas Zeron de Lucio, am Freitag. Er sei der oberste Chef der kriminellen Organisation gewesen.

Nach Auseinandersetzungen in der Stadt Iguala im Bundesstaat Guerrero hatte die örtliche Polizei Ende September 43 Lehramtsstudenten verschleppt und offensichtlich den "Guerreros Unidos" übergeben. Die Bande ist aus dem Drogenkartell Beltran Leyva hervor gegangen und soll die Sicherheitskräfte von Iguala unterwandert haben.

Im Zusammenhang mit der Tat wurden insgesamt 36 Staatsbedienstete und 17 Mitglieder der "Guerreros Unidos" festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden