Mi, 23. Mai 2018

13 cm langes Loch

17.10.2014 14:09

Sonnensegel der ISS von Splitter durchschlagen

Ein Sonnensegel der Internationalen Raumstation ISS ist von einem kleinen Splitter durchschlagen worden. Das Objekt, das entweder Weltraummüll oder ein kleiner Meteoroid war, habe nur knapp eine ammoniakführende Röhre des Solarmoduls verfehlt, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf einen Bericht der US-Raumfahrtbehörde NASA.

Die 13 Zentimeter lange und zehn Zentimeter breite Einschlagstelle sei auf Fotos der Raumstation entdeckt worden, hieß es. Laut Angaben der NASA ist das Loch bereits zwischen 12. Mai und 20. Juni entstanden. Hätte der Splitter ein Leck hätte dieses wohl von der ISS-Besatzung bei einem Außeneinsatz im All geschlossen werden müssen.

Die ISS musste in etwa 400 Kilometern Höhe schon mehrfach heranrasendem Weltraumschrott, wie etwa den Resten ausrangierter Satelliten oder Raketen, ausweichen. Zuletzt war Ende April vergangenen Jahres ein Sonnensegel der Raumstation von einem winzigen Splitter durchschlagen worden (siehe Infobox).

Auf dem Außenposten der Menschheit im All arbeiten derzeit der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst, drei russische Kosmonauten und zwei US-Amerikaner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden