So, 19. November 2017

„Die große Chance“

17.10.2014 23:10

Die ersten Talente schafften Einzug ins Halbfinale

Zehn Kandidaten sind am Freitag in der ersten Liveshow von "Die große Chance" ins Rennen gegangen. Aber nur fünf konnten sich ein Ticket für das Halfinale sichern. Den Einzug schafften: Harfonie, Ivana Cibulova, Miroslav Zilka, Renè Kolar und Frenzy Foundation.

Die meisten Stimmen des Publikums konnten sich die Tirolerinnen Harfonie sichern. Sie gehen somit als Favoriten der ersten Liveshow ins Halbfinale. Gleich dahinter im Publikumsvoting: Ivana Cibulova. "Team Wahnsinn" schickte Tänzer Miroslav Zilka weiter, "Team Weisheit" gab das Halbfinalticket an Renè Kolar. Das letzte Ticket für die nächste Runde wurde im Express-Voting, bei dem sowohl Publikum, als auch Jury mitstimmen durften, vergeben. Die letzte Entscheidung des Abends fiel auf Frenzy Foundation.

Harfonie überzeugten mit "Riesenauftritt"
Harfonie aus Ranggen in Tirol haben Starpotenzial! Davon sind Jury und Publikum überzeugt und schickten Hanna Maizner (15) und Nora-Marie Baumann (13) mit ihrem Medley auf der Harfe und der Geige schnurstracks ins Halbfinale. Petra Frey kam nach dem Auftritt der Freundinnen, die Musikstile von Klassik über Volksmusik bis hin zu Pop frech mischen, aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. "Ihr seid's so jung, so talentiert, ihr habt's so viele Ideen." Auch Oliver Pocher war sich sicher: Die beiden haben gute Chancen auf den Sieg. "Das war ein Riesenauftritt!", jubelte er.

"I Will Always Love You" schmetterte Ivana Cibulova aus Kapfenberg in der Steiermark - und sang sich mit dem Whitney-Houston-Hit in die Herzen der Zuschauer, die kräftig für die gebürtige Slowakin anriefen und sie ins Halbfinale schickten. Vielleicht erfüllt sich ja bald der Wunsch der Krankenpflegerin. Sie möchte nämlich von der Musik leben können. Peter Rapp ist jedenfalls schon Fan der 30-Jährigen: "Weißt du, Ivana, du bist einfach ein Mensch, der geliebt wird. Es war großartig. Es hat mir sehr, sehr gefallen. Für dich haben wir die Show erfunden." Larissa war ebenfalls begeistert. "Du berührst mich. Ich hoffe, du kommst weiter."

Miroslav Zilka aus der Slowakei konnte das "Team Wahnsinn" mit seiner Tanzperformance mit Kindern dazu bewegen, ihn eine Runde weiter zu schicken. Von seinem Tanzstil, den der Tanzschulenbesitzer "Popping" nennt, war Oliver Pocher begeistert. "Das war einfach super, wie du das mit all den Elementen gemacht hast. Das war eine sensationelle Performance."

Musiker hatten die Nase vorne
Vor acht Jahren hat Renè Kolar aus Wien zu singen und zu rappen begonnen. Am Freitag konnte sich der 24-Jährige mit seinem Song "Einmal" ein Ticket für das Halbfinale sichern. Petra Frey fand den Auftritt super: "Ich bin baff. Wenn nicht bald ein paar Plattenfirmen kommen und dich engagieren - wenn schon nicht als Sänger, dann als Komponist -, dann versteh ich die Welt nicht mehr." Gemeinsam mit Peter Rapp schickte Frey Renè Kolar schließlich weiter.

Frenzy Foundation brachten mit ihrem Song "Keep on Moving" die Halle zum Beben. Die Studenten aus Kirchberg am Wechsel durften sich daher auch über ihren Aufstieg ins Halbfinale freuen. Auch Oliver Pocher konnte vom "Frenzy-Pop" nicht genug kriegen: "Das war ein einwandfreier Auftritt. Der erste und gleich mit Standing Ovations", zeigte er sich von der Band begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden