Do, 23. November 2017

Ex-Champ packt aus

16.10.2014 19:02

Hushovd weiß seit 2011 vom Doping Armstrongs

Ex-Weltmeister Thor Hushovd wusste seit 2011 von den Doping-Praktiken Lance Armstrongs – nach einem privaten Gespräch mit dem inzwischen lebenslang gesperrten Radprofi. Der im September zurückgetretene Norweger ging mit seinem Wissen nicht an die Öffentlichkeit und verteidigte diese Haltung am Donnerstag bei der Vorstellung seiner Autobiografie "Thor" in Oslo.

Nach der Unterredung mit Armstrong im Mai 2011 habe sich Hushovd entschlossen, "nicht so zu handeln wie Anti-Doping-Agenturen. Ich habe Lance als Freund angesehen". Der frühere Seriensieger hatte Doping Anfang 2013 gestanden, als ihn die US-Anti-Doping-Agentur USADA - auch dank vieler Zeugenaussagen - überführt hatte.

Hushovd erklärte, die Ausführungen des Texaners hätten ihn damals geschockt, aber er habe sich nicht zu einer öffentlichen Stellungnahme veranlasst gesehen. "Warum können die Anti-Doping-Institutionen die Betrüger nicht erwischen? Das muss kritisiert werden", sagte der Sprinter, der noch einmal bekräftigte, selbst nie gedopt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden