Do, 24. Mai 2018

Böser Barca-Bube

16.10.2014 11:26

Pique: Polizei beschimpft, Strafzettel zerknüllt

Der spanische Teamspieler Gerard Pique (27) hat Ärger mit der Polizei. Der Profi des FC Barcelona hatte zusammen mit seinem Bruder ein Auto auf einer Busspur in der katalanischen Metropole geparkt. Wie die Zeitung "La Vanguardia" am Donnerstag berichtete, habe Pique die Beamten einer Polizeistreife beschimpft, den Strafzettel zerknüllt und ihn den Polizisten vor die Füße geworfen.

Die Polizeistreife erstattete daraufhin Anzeige gegen Pique wegen Respektlosigkeit und Ungehorsam in einem minderschweren Fall. Der Lebensgefährte der Popsängerin Shakira betonte hingegen, die Vorwürfe seien übertrieben. Zugleich bat er um Entschuldigung. "Es tut mir leid", schrieb Pique auf Twitter. "Ich habe mich nicht korrekt verhalten. So etwas wird nicht wieder vorkommen."

Der Zwischenfall hatte sich in der Nacht zum Montag ereignet, wenige Stunden nach Piques Einsatz beim 4:0-Sieg der spanischen Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden