Mi, 18. Oktober 2017

15 Frauen betrogen

15.10.2014 16:51

Herzensbrecher ging in Wiener Clubs auf Opfer-Jagd

Er ist derzeit eines der Gesprächsthemen in Österreich: jener 28-jährige Feschak aus Gambia, der - wie berichtet - nicht weniger als 15 Frauen betrogen, bestohlen und ihnen das Herz gebrochen haben soll. Und er ist in Wien kein gänzlich Unbekannter...

Das verschmitzte Lächeln, die stattliche Figur, seine Fröhlichkeit – und der Schmäh, auf den mindestens 15 Frauen hereingefallen sind. Dreimal heiratete er Frauen aus Wien - jeweils unter Alias-Namen -, er zeugte vier Kinder, und zwei Damen sind schwanger.

Die Polizei sucht auch weiterhin unter 01/31310-47228 nach weiteren Opfern des 28-Jährigen.

28-Jähriger trieb sich in Wiener Club-Szene herum
Dabei ist "Tijan Bojang" in seiner Heimat bereits verheiratet. Offenbar seine einzige wahre Liebe, denn die Frauen in Österreich nahm er nach Strich und Faden aus. Schwerer Betrug, Diebstahl, Nötigung, Unterschlagung, das Verwenden falscher Identitäten, Sozialmissbrauch - das alles wird dem 28-Jährigen vorgeworfen. In seiner Zelle schweigt er sich allerdings aus.

Der Asylwerber ist zumindest in der Wiener Club-Szene (dort lernte er auch die meisten seiner Opfer kennen) kein Unbekannter. Dort verteilte er unter anderem Werbeflyer, wie eine seiner Bekannten erzählt. Und er ließ sich gerne mit Promis ablichten...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).