Fr, 24. November 2017

Flog aus Flugzeug

15.10.2014 12:32

Thurn und Taxis erzog Sohn mit rabiaten Methoden

"Was die Mama mit uns gemacht hat - da würde einem heute das Sorgerecht entzogen", das sagt Fürst Albert von Thurn und Taxis (31) über die kurios-rabiaten Erziehungsmethoden seiner Mutter Gloria (54) und spricht damit zum ersten Mal über seine Kindheit.

Gloria von Thun und Taxis hatte sich nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1990 allein um die drei kleinen Kinder kümmern müssen. Gegenüber der Zeitschrift Gala spricht Albert von Thurn und Taxis nun erstmals über diese Zeit und die eigenwilligen Methoden seiner Mutter.

So nahm sie den damals elfjährigen Albert spontan mit zum Fallschirmspringen: "Ich sagte, dass ich nicht will. Aber das hat überhaupt keinen interessiert. Also bin ich halt aus dem Flugzeug rausgeflogen." Außerdem rasierte sie ihrem Sohn schon früh eine Glatze - damit er sich "daran gewöhnen" könne, wie sie sagte. Im Nachhinein ein genialer Schachzug. Als ihm mit 18 Jahren tatsächlich die Haare ausgingen, sei er dank der Mama bestens auf diesen Moment vorbereitet gewesen, so Albert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden