So, 17. Dezember 2017

Große Sorge

13.10.2014 21:30

Jules Bianchi: Liegt er im Sterben?

Offiziell gibt's zwar keine Neuigkeiten zum Gesundheitszustand des beim Formel-1-Grand-Prix von Japan schwer verunglückten Marussia-Piloten Jules Bianchi, doch aus der Gerüchteküche vernimmt man nichts Gutes: Denn offenbar soll der Franzose im Sterben liegen, angeblich sei "die Lage wohl aussichtslos".

Die Situation sei "verzweifelt. Bei jedem Telefonklingeln wissen wir, dass es das Krankenhaus sein könnte, das uns sagt, dass Jules tot ist", sagte Vater Philippe der italienischen Zeitung "La Gazzetta dello Sport". Die Ärzte in Japan sollen Bianchis Eltern bereits nach der zweiten Not-Operation vergangene Woche erklärt haben, dass sie keine Chance mehr sähen und dass sie ein Abschalten der lebenserhaltenden Maschinen für angebracht hielten. Außerdem habe noch nie jemand einen so schweren Unfall überlebt.

Bianchi war in Suzuka im Regen von der Strecke abgekommen und mit hoher Geschwindigkeit unter das Heck eines Krans gerast, der gerade den Boliden des zuvor verunfallten Sauber-Piloten Adrian Sutil wegschaffen sollte. Dabei erlitt Bianchi ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, im Krankenhaus von Yokkaichi ringt er seitdem um sein Leben.

Verbot Marussia-Team Bianchi, langsamer zu fahren?
Ein neues Detail, das "Auto Bild Motorsport" zu dem Unfall bekannt machte, sorgt indes für Diskussionen: Denn laut dem Magazin sei Bianchi unmittelbar vor seinem Crash von seinem Team noch aufgefordert worden, trotz gelber Flaggen und unwirtlicher Fahrbahnverhältnisse nicht langsamer zu fahren, um nicht womöglich seinem Caterham-Konkurrenten Marcus Ericsson die Chance zum Überholen zu geben. Das gehe aus einer Nachricht hervor, die beim Internationalen Automobilverband FIA kursiere.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden