Di, 17. Oktober 2017

Feuer in Diskothek

13.10.2014 18:46

Vergessener Scheinwerfer als Brandauslöser

Ein vergessener Halogen-Scheinwerfer dürfte in der Nacht auf Donnerstag den Großbrand einer Diskothek im oberösterreichischen Bad Goisern verursacht haben. Rund hundert Feuerwehrleute hatten bei dem Einsatz stundenlang gegen die Flammen gekämpft. Verletzt wurde niemand.

Vor dem Brand war es laut Polizei bei Reparaturen an der Isolierung zu einem Stromausfall gekommen. Ein Arbeiter tappte daraufhin im Dunkeln hinaus, verständigte den Elektriker und dürfte dabei auf den immer noch angeschlossenen Halogen-Strahler vergessen haben. Als der Strom wieder floss, schaltete sich auch der Scheinwerfer wieder ein und begann nach einiger Zeit zu brennen.

Bei dem Feuer war glücklicherweise niemand verletzt worden, da die Disco am Abend des Brandausbruchs glücklicherweise geschlossen war. Der entstandene Sachschaden ist mit einigen Hunderttausend Euro enorm. Weitere Ermittlungen seitens der Kriminalisten und der Sachverständigen sollen noch folgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden