So, 20. Mai 2018

Ohne Kontodetails

13.10.2014 13:56

Neuheit aus Frankreich: Überweisungen via Twitter

Geld überweisen, ohne die Kontodetails des Empfängers anzugeben – für Millionen Kunden der französischen Bankengruppe BPCE soll das bald möglich sein, und zwar über den Kurznachrichtendienst Twitter. Details sollen am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Paris bekannt gegeben werden, erklärte der Chef der auf mobiles Bezahlen spezialisierten BPCE-Tochter S-Money, Nicolas Chatillon, am Montag.

Twitter ist derzeit auf der Suche nach Möglichkeiten, wie sich außer mit Werbebotschaften noch Geld verdienen lässt. Deshalb will der Kurznachrichtendienst wie Apple und Facebook verstärkt im Finanzbereich mitmischen. Im September hatte Twitter bereits die "Twitter Buy"-Funktion in seinen Tweets eingeführt, über die Nutzer beispielsweise beim Modekonzern Burberry oder der Baumarktkette Home Depot einkaufen können.

Experten gehen davon aus, dass die Geldhäuser in den kommenden Jahren verstärkt Konkurrenz durch kleine IT-Firmen und Schwergewichte wie Facebook oder Apple bekommen werden. Die Beratungsfirma Accenture schätzt, dass Banken bis 2020 weltweit mehr als 30 Prozent ihrer Erträge an neue Wettbewerber verlieren könnten.

Der BPCE-Verbund, zu dem unter anderem die Banque Populaire, Caisses d'Epargne und Natixis gehören, ist mit 36 Millionen Kunden die zweitgrößte Bankengruppe in Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden