Do, 23. November 2017

Überraschend pleite

13.10.2014 09:18

Saphirglas-Firma will Verträge mit Apple aufheben

Der Apple-Zulieferer GT Advanced Technologies hat ein Konkursgericht gebeten, 13 Verträge mit dem iPhone- und iPad-Hersteller für ungültig zu erklären. Darunter sei auch das Vertraulichkeitsabkommen, das die Bekanntgabe weiterer Informationen zu dem Fall verhindere, hieß es in eingereichten Akten.

GT kündigte zudem die Streichung von 890 Stellen und die Schließung seiner von Apple mitfinanzierten Fabrik für Saphirglas im US-Staat Arizona an.

Man gehe davon aus, mehrere Ansatzpunkte für Klagen gegen Apple zu haben, hieß es in den Gerichtsunterlagen weiter. Das Ziel von GT sei es nun, sich wieder auf das Kerngeschäft, den Bau von Saphir-Öfen, zu konzentrieren.

Saphirglas-Fabrik überraschend pleite
GT hatte zuletzt überraschend Konkurs angemeldet. Zum Hintergrund hat sich das Unternehmen unter Hinweis auf Vertraulichkeitsabkommen mit Apple bisher auch vor Gericht nicht geäußert, was ungewöhnlich ist.

Eigentlich sollte GT mit Sitz im US-Staat New Hampshire kratzfestes Saphirglas für Apple-Produkte in dem neuen Werk herstellen. Apple hat sich über den Konkurs überrascht gezeigt. Experten spekulieren, dass die harte Politik der Kalifornier gegenüber den Zulieferern eine Rolle gespielt haben könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden