Fr, 25. Mai 2018

Stimmen zum Spiel

12.10.2014 20:17

Matchwinner Okotie: "Ich fühle mich unglaublich"

Der Jubel kannte im ÖFB-Lager keine Grenzen. Die Stimmen zu Österreichs 1:0-Sieg im EM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro.

Rubin Okotie (ÖFB-Stürmer, Tor zum 1:0): "Ich fühle mich unglaublich. Wenn man sich anschaut, was da im Stadion los ist, das ist unglaublich. Privat und sportlich läuft es derzeit bei mir wunderbar, besser kann es nicht sein. Das Tor war super vorbereitet von Marko Arnautovic."

Marko Arnautovic (ÖFB-Mittelfeldspieler): "Ich hätte gerne weitergespielt, aber ich hatte starke Schmerzen. Das hätte nichts gebracht. Es war ein Schlag auf die Hüfte, ich hoffe, es ist nicht mehr. Ich kann mich nicht an alle 38 Länderspiele erinnern. Aber es war sicher eines der besseren. Es war wichtig, dass wir als Mannschaft so gut agiert haben.

Wir hatten genug Chancen, dass das Spiel höher gewonnen wird. Es war eine überragende Mannschaftsleistung. Wir sind glücklich über die sechs Punkte, die wir in dieser Woche geholt haben."

Zlatko Junuzovic (ÖFB-Mittelfeldspieler): "Wir waren spielerisch sehr überzeugend. Wir haben uns viele Torchancen herausgespielt. Einziges Manko war, dass wir sie nicht verwertet haben. Die ganze Entwicklung von uns ist sehr positiv, weil wir viele Spieler haben, die aus meiner Sicht überragend sind. Dieser Lehrgang war sehr gut. Gegen Russland wollen wir jetzt auch das Maximum herausholen, das wird ein schwieriges Spiel. Aber hier zu Hause können wir jeden schlagen."

Marcel Koller (ÖFB-Teamchef): "Wir hatten genügend Möglichkeiten, leider haben wir nur eine verwertet. Deshalb war die Anspannung bis zum Schluss sehr groß. Hätten wir den Ausgleich noch kassiert, wäre das sehr ärgerlich gewesen. Trotzdem nehme ich die drei Punkte natürlich sehr gerne. Arnautovic hat das Tor sehr schön vorbereitet. Ich habe immer wieder gesagt, dass wir die Eins-gegen-Eins-Situationen auf den Flanken suchen müssen. Und in der Mitte war Okotie zur Stelle. Die Tabelle sieht natürlich jetzt sehr gut aus, wir stehen zumindest für einen Monat da oben. Aber es ist nur ein Zwischenstand, vor uns liegt noch viel Arbeit."

Branislav Brnovic (Montenegro-Teamchef): "Wir haben nicht gut ins Spiel gefunden. Nach der Einwechslung von Jovetic ist es besser geworden, aber unser Problem war wieder die Chancenauswertung. Uns hat heute ein Organisator im Mittelfeld gefehlt, Österreich war da mit Alaba und Junuzovic viel besser aufgestellt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Geld absolutes Maß“
„Das tut weh!“ Sturm nach Jeggo-Abgang verwundert
Fußball National
CL-Finalbesuch wackelt
Flug-Dilemma! Klitschko soll Liverpool-Fans helfen
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Hannover 96: Wimmer kommt, Harnik geht!
Fußball International
Innsbruck-Torjäger
Zlatko Dedic bester Erste-Liga-Spieler der Saison
Fußball National
Attacke vor CL-Finale
Liverpool-Fans in Kiew zusammengeschlagen
Fußball International

Für den Newsletter anmelden