Fr, 24. November 2017

Kontrolle verloren

12.10.2014 12:04

Auto 30 Meter über Böschung gestürzt: 5 Verletzte

Vier Oberösterreicher und ein Wiener sind in der Nacht auf Sonntag im oberösterreichischen St. Pankraz mit einem Pkw über eine Böschung etwa 30 Meter tief in den Graben gestürzt. Die fünf Insassen wurden zum Teil schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die 52-jährige Lenkerin aus Hinterstoder geriet gegen 1 Uhr auf der Pyhrnpass Bundesstraße auf der regennassen Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Schleudern. Unmittelbar vor einer Brücke kam sie mit dem Pkw von der Straße ab, das Auto stürzte in den Graben und blieb direkt vor dem Brückenpfeiler liegen.

Die Frau war nicht alkoholisiert. Sie und die Mitfahrenden, ein 41-jähriger Wiener, eine 17- und eine 20-Jährige sowie ein 33-Jähriger aus Hinterstoder, wurden von drei Ärzten und weiterem Personal versorgt. An der Rettung und der Bergung des Fahrzeugs aus dem steilen Gelände beteiligten sich sechs Feuerwehren mit 50 Mann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden