Di, 21. November 2017

Unglücklich gestürzt

11.10.2014 11:52

Steirischer Arbeiter von Eisenstangen aufgespießt

Ein 47-jähriger Arbeiter ist am Freitag in der Steiermark beim Bau einer Kellerdecke von rund 40 Zentimeter langen Stahlstangen aufgespießt worden. Zwei der Bewehrungsteile bohrten sich durch Schulter und Arm des Mannes, nachdem er gestürzt und darauf gefallen war. Kollegen hörten seine Schreie und durchtrennten die Stangen mit einem Bolzenschneider, ehe der Steirer mit der Rettung ins Spital geflogen wurde.

Laut Polizei arbeitete der Mann aus dem Bezirk Deutschlandsberg kurz vor Mittag beim Zubau zu einem Bauernhaus in Oisnitz in der Gemeinde St. Josef. Er wollte einen etwa vier Meter langen Holzpfosten auf die Kellermauer aus Beton legen und mit den Deckenarbeiten beginnen. Doch dabei dürfte er das Gleichgewicht verloren haben und stürzte auf die noch herausstehende Eisenbewehrung.

Kollegen durchtrennten Stangen mit Bolzenschneider
Zwei der zwölf Millimeter dicken Stangen durchbohrten seinen Körper und spießten ihn regelrecht auf. Seine Kollegen hatten den genauen Hergang nicht gesehen, hörten dann aber seine Schreie und riefen die Rettung. Mit dem Bolzenschneider befreiten sie den 47-Jährigen aus seiner Notlage.

Danach brachte ihn der ÖAMTC-Rettungshubschrauber "Christophorus 12" ins LKH Graz. Dort wurden die Stangen aus seinem Körper operativ entfernt. Es bestehe keine Lebensgefahr, hieß es am Samstag seitens der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden