Mo, 11. Dezember 2017

Ärger über Gutschein

11.10.2014 11:25

Mann bedroht McDonald's-Mitarbeiterin mit Messer

Erneut ist eine Klagenfurter McDonald's-Filiale zum Schauplatz eines Verbrechens geworden: Weil ein Angestellter die abgelaufenen Gutscheine eines Gastes nicht annahm, verlor dieser die Fassung, zückte ein Messer und fuchtelte vor Angestellten und Besuchern laut schimpfend damit herum. Dann fuhr er in einem Auto davon.

Die Gewaltserie in der Fast-Food-Kette in Klagenfurt scheint kein Ende zu nehmen. Nach bereits mehreren bewaffneten Überfällen in den vergangenen Monaten folgte am Donnerstagnachmittag bereits der fünfte Zwischenfall (Bericht siehe Infobox).

Gutscheine waren abgelaufen
Diesmal traf es erneut die McDonald's-Filiale in der Völkermarkter Straße. "Weil seine Gutscheine abgelaufen waren, verlor ein Kunde die Fassung und zückte ein Klappmesser. Mit gezogener Klinge lief er vor der Verkaufstheke hektisch umher und begann den Kassier wüst zu beschimpfen", schilderten Augenzeugen.

Alle anwesenden Gäste flüchteten sofort. Ein Ermittler: "Der etwa 1,80 Meter große, mit blauen Jeans und roter Kapuzenjacke bekleidete Mann verließ ohne Beute mit seiner Begleitung - einer etwa 20 Jahre alten Frau - das Lokal und konnte mit seinem silberfarbigen Pkw unerkannt entkommen." Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher allerdings erfolglos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden