Mi, 23. Mai 2018

0 - 100 in 3,2 s

11.10.2014 09:30

Tesla bringt Super-Model mit zwei Motoren & Allrad

Der US-Elektroautobauer Tesla hat seine neue Baureihe Model D enthüllt, eine Sportlimousine mit zwei Motoren, Vierradantrieb und Anti-Kollisionssystem, das auch bei Regen und Schnee tadellos funktionieren und damit Käufer nicht nur im überwiegend sonnigen Kalifornien locken soll.

Tesla-Chef Elon Musk hatte das neue Modell vor einer Woche nur sehr allgemein angekündigt und damit die Spekulationen angeheizt.

Musk stellte das Model D auf dem Hawthorne Airport in Los Angeles vor. Es werde drei Modelle geben, das erste bereits ab Dezember in den USA, kündigte Musk an. Das Model P85D erreiche eine Geschwindigkeit von 250 km/h und beschleunige auf Tempo 100 in nur 3,2 Sekunden - "irre", sagte Musk. Das ist eine Sekunde weniger als beim bisher stärksten Modell. Die Reichweite betrage rund 470 Kilometer. Der Preis: 120.000 Dollar (gut 94.000 Euro).

Das Model D ist ein aufgerüstetes Model S. Durch den zusätzlichen, 221 PS starken Frontmotor, der die Vorderachse antreibt, kommt der Tesla auf eine Gesamtleistung von 691 PS und hat Allradantrieb.

Die beiden Motoren, einer vorn, einer hinten, machten das Auto zwar schwerer, räumte Musk ein. Immerhin sind es jetzt 2,2 Tonnen. "Aber Sie können dynamisch zwischen den beiden hin- und herschalten und so die optimale Effizienz herausholen. So lässt sich die Strafe der höheren Masse überwinden." Das Anti-Kollisionssystem erkenne vorausfahrende Autos auch "bei Nebel, Schnee und Sand". Das Model D könne zudem Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder lesen - und die Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Die weiteren Modelle der Baureihe, 60D und 85D, sollen laut Musk ab Februar in den USA zu kaufen sein. In Asien und Europa würden die Autos dann in den darauffolgenden Monaten an den Start gehen.

Die neuen Assistenzsysteme sollen dann erstmals Kamera- und Radar-basiert Spur und Abstand zum Vordermann halten, ohne dass der Fahrer eine Hand am Lenkrad haben muss. Und wenn der Fahrer blinkt, soll das Auto die Spur von allein wechseln. Man werde an die Grenze dessen gehen, was sicher und rechtlich erlaubt sei, sagte Musk laut Automotive News.

Tesla hatte 2007 einen Sportwagen mit Elektroantrieb auf den Markt gebracht, der von Hollywoodstars wie George Clooney und Leonardo DiCaprio gefahren und dadurch bekannt wurde. Im Jahr 2012 stellte das Unternehmen die Limousine Model S vor. Ein großer Kostenfaktor ist die Batterie. Tesla plant eine riesige Fabrik in Nevada und rechnet damit, dass die Herstellungskosten sinken werden.

An der Börse ist Tesla ein Liebling der Anleger. Der Aktienkurs ist so hoch, dass der Börsenwert mittlerweile mehr als 30 Milliarden. Dollar beträgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden