Mi, 18. Oktober 2017

Bremsen versagten

10.10.2014 21:42

Irre! Marquez springt bei 260 km/h vom Motorrad

Schrecksekunde für Fast-Weltmeister Marc Marquez. Weil die Bremsen seiner Honda versagten, sprang er im Training für den Japan-Grand-Prix am Sonntag vom Motorrad, um nicht in eine Mauer zu crashen. Bei 260 km/h!

"Ich habe ein paar Mal probiert zu bremsen", erzählte Marc Marquez, der durch einen Sprung von der Honda den Crash vermeiden konnte. Schon 2013 in Mugello hatte er sich mit einem ähnlichen Manöver vor einem Crash in eine Mauer bewahrt.

"Besser das passiert im Training als im Rennen", nahm's der Spanier gelassen, der am Sonntag den WM-Titel fixieren kann. Während Teamkollege Dani Pedrosa einige Wackler verzeichnete, kämpft Valentino Rossi mit Folgen seines Sturzes in Aragon, wo er sich auch einen Bruch des rechten Zeigefingers zugezogen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).