Mi, 13. Dezember 2017

Trotz Krise

09.10.2014 07:50

Wien leistet sich teures Bestattungsmuseum

Pressetermin beim Wiener Zentralfriedhof - da kommen alle in Schwarz, auch wenn es um die Eröffnung eines Museums geht. 2,5 Millionen Euro hat das neue Bestattungsmuseum gekostet. Die "Krone" fragte nach: "Kann Wien ohne das wirklich nicht leben, Frau Vizebürgermeisterin Brauner?"

Rekord-Arbeitslosigkeit, Rekord-Gebühren, Rekord-Schulden ("Haben wir nicht", so Renate Brauner) - und Wien gönnt sich eines der teuersten Museen des Landes. 2,5 Millionen Euro für fast 300 Quadratmeter sind wahrlich kein Schnäppchen. Bei Sekt und Brötchen wurde die Sammlung am Mittwoch feierlich eröffnet.

Und, Frau Brauner, brauchen wir das Ganze? "Wien hat eine Kulturgeschichte, und darin wird investiert. Der Zentralfriedhof ist außerdem Anziehungspunkt für viele Tausende Touristen im Jahr. Wo sollte so ein Museum also stehen, wenn nicht in Wien?" Zu sehen gibt es viele Vasen, ein paar Särge und Mützen. Ab 13. Oktober ist das Museum übrigens für alle zugänglich.

Anekdote am Rande: Um das rote Band durchschneiden zu können, wurden für die Eröffnung extra sieben Scheren vergoldet – und das nur für fünf Personen. Wieso? Ein Mitarbeiter verrät es: "Falls sich doch noch ein paar Politiker hierher verirren und aufs Foto wollen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden