So, 19. November 2017

Für Street View

08.10.2014 13:59

Google schickte Kamera-Kamel in die Liwa-Wüste

Google hat seinem Panoramadienst Street View einen Ort hinzugefügt, den die meisten Österreicher wohl nie in natura erleben werden: die sengend heiße Liwa-Wüste in Abu Dhabi. Um die lebensfeindliche Umgebung zu digitalisieren, hat Google auf tierische Hilfe gesetzt und ein Kamera-Kamel mit einer Rundum-Kamera ausgestattet.

Gemeinsam mit seinem Führer hat das Tier eine Oase der Liwa-Wüste und deren Umgebung erforscht. Die dabei entstandenen Panorama-Aufnahmen können Interessierte direkt bei Googles Kartendienst Maps erkunden.

Oasen und 40 Meter hohe Sanddünen
Die virtuelle Reise durch die Wüste führt vorbei an spektakulären, bis zu 40 Meter hohen Sanddünen und hinein in die Liwa-Oase, einem der ältesten Siedlungsgebiete und Handelszentren in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Es ist nicht der erste Ort, den Google mit seinen Rundum-Kameras für Street View digitalisiert. Kürzlich hat der Internetriese beispielsweise einen virtuellen Rundgang am Fuße der Pyramiden von Gizeh ins Netz gestellt. Und auch davor gab es schon etliche interessante virtuelle Wanderungen auf Street View zu sehen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden