Do, 23. November 2017

Streit mit Behörden

08.10.2014 08:59

Nokia stoppt Produktion in indischer Fabrik

Der finnische Telekommunikationsausrüster Nokia hat die Produktion in seinem Werk im indischen Sriperumbudur gestoppt. Streitigkeiten mit den indischen Finanzbehörden verhinderten den Verkauf der Fabrik, teilte Nokia am Dienstag zur Begründung mit.

Die Fabrik nahe der Großstadt Chennai war im vergangenen Jahr vom Verkauf der Nokia-Handysparte an Microsoft ausgenommen worden und produzierte für den US-Konzern weiter Mobiltelefone. Diese Übereinkunft ende auf Betreiben Microsofts aber am 1. November, erklärte Nokia. Daher sei die Produktion im Werk Sriperumbudur mit fast 7.000 Beschäftigten vorerst eingestellt.

Die indischen Behörden hatten das Werk in einem Streit über Steuerzahlungen in Milliardenhöhe im vergangenen Jahr unter Zwangsverwaltung gestellt. Dies hindert Nokia nach eigenen Angaben daran, "potenzielle Möglichkeiten für die Übergabe an einen Nachfolger zu untersuchen".

Microsoft hatte die Übernahme der Handysparte von Nokia im April dieses Jahr abgeschlossen. Das finnische Unternehmen war viele Jahre lang größter Handyhersteller der Welt, erlebte aber nach der Einführung von Apples iPhone im Jahr 2007 einen heftigen Absturz. Nach dem Verkauf der Sparte konzentriert sich Nokia heute auf Mobilfunk-Netzwerke und Netzwerktechnik.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden