Sa, 18. November 2017

Spatenstich in Tirol

08.10.2014 08:36

Greifvogelpark im Ötztal kann jetzt „abheben“

Neben dem Ötzidorf am Fuße des Stuibenfalls erfolgte nun der Spatenstich für den Ötztaler Greifvogelpark. 15 Volieren für 30 Tiere werden errichtet. Außerdem eine Arena, in der 250 Besucher ab Juni 2015 die Vorführungen verfolgen werden können. Das Millionen-Projekt war eine schwere Geburt, Behörden legten sich quer.

Erleichterung bei den Verantwortlichen der Gemeinde Umhausen, des Tourismusverbandes und des Ötzidorfes. Nun erfolgte der Startschuss für ein Projekt, das 2008 formuliert wurde. Bis zur Genehmigung dauerte es. Nach dem Ja durch die Bezirkshauptmannschaft legten sich höhere Instanzen quer, obwohl sogar die EU das Projekt unterstützt. Der Verwaltungsgerichtshof gab als Höchstgericht dann doch endlich grünes Licht.

Im Winter sollen die ersten Vögel einziehen
Auf rund 5.000 Quadratmetern soll bis Ende April 2015 der Greifvogelpark fertig sein. Ein Park, in dem die Geschichte der Falknerei dargestellt wird und die Besucher Vorführungen verfolgen können. Die erste Falknerin befindet sich bereits in Ausbildung. Im Winter sollen die ersten Vögel ihr Zuhause im Ötztal beziehen.
Neben dem Ötzidorf als Betreiber stehen Gemeinde und Ötztal Tourismus hinter dem Konzept.

"Alleinstellungsmerkmal im Sommer-Tourismus"
Rund eine Million Euro kostet das Projekt. 55 Prozent der Errichtungssumme werden im Rahmen eines Leader-Projektes aufgebracht, den Rest der Kosten teilen sich Tourismus (60%) und Gemeinde Umhausen (40%). "Mit dem Greifvogelpark hat das Ötztal ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im Sommer-Tourismus", zeigen sie Oliver Schwarz (GF Ötztal Tourismus), BM Jakob Wolf und Ötzidorf-GF Leonhard Falkner unisono zufrieden, dass der Greifvogelpark jetzt realisiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).