Mo, 11. Dezember 2017

Bolide demoliert

07.10.2014 19:47

Alko-Geisterfahrer baut Unfall in NÖ: 3 Verletzte

Mit einem Luxussportwagen hat am Dienstag ein 29-jähriger Wiener in Niederösterreich einen Frontalcrash verursacht. Der Alkolenker fuhr mit seinem Aston Martin entgegen der Fahrtrichtung auf die Rampe zur A5 auf, als ihm ein Pkw entgegenkam. Vollbremsung und Ausweichmanöver kamen zu spät. Drei Insassen wurden teils schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei kurz nach Mitternacht im Gemeindegebiet von Gaweinstal im Bezirk Mistelbach. Noch im Bereich der Einmündung auf die A5 kam es zur Frontalkollision der beiden Fahrzeuge.

Der 29-jährige Lenker des Luxusboliden sowie der 41-jährige Lenker des zweiten Unfallwagens und dessen Beifahrer (36) wurden ins Spital gebracht. Ein Alkotest bei dem 29-Jährigen ergab 1,3 Promille.

Der Aston Martin im Wert von rund 150.000 Euro sowie der Pkw des 41-Jährigen wurden schwer beschädigt. Die Feuerwehr transportierte die Wracks ab. Während der Aufräumarbeiten war die Unfallstelle für den Verkehr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden