Mo, 18. Dezember 2017

Spottlawine im Netz

07.10.2014 13:10

Straches Steuer-Lapsus: "Mehr Brutto vom Netto"

"Runter mit den Steuern!", tönt es nicht mehr nur aus SPÖ und Gewerkschaften, auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat sich zuletzt lauthals den Rufen nach einer Steuerentlastung angeschlossen. Wie das gehen soll? Während die anderen eine Netto-Entlastung fordern, sieht das freiheitliche Steuerkonzept laut Aussendung "Mehr Brutto vom Netto" vor. Die Netzgemeinde reagiert gnadenlos auf den Lapsus.

"FPÖ beweist Wirtschaftskompetenz", spottet ein Twitter-User Dienstagmittag über die Aussendung, die bereits am vergangenen Donnerstag veröffentlicht worden war, aber erst Tage später virtuelle Wellen schlug. "Mehr Hirn im Gehirn! Oder umgekehrt?" kommentierte der Kommunikationsberater Rudolf Fußi. Als dann "ZiB 2"-Mann Armin Wolf den Link zur FPÖ-Aussendung twitterte, war der Schaden für Strache endgültig angerichtet.

Dabei darf man bei wohlmeinender Auslegung sehr wohl davon ausgehen, dass es auch der FPÖ ein Anliegen ist, die steuerliche Belastung zu senken statt die Nettolöhne einzufrieren und dafür die Abgabenquote zu erhöhen. Schließlich heißt es in dem in der Vorwoche präsentierten Konzept nach der Brutto-Netto-Eröffnung weiter: "keine neuen Steuern, Entlastung der aktiven und ehemaligen Leistungsträger sowie der Familien, Bekämpfung der kalten Progression, Senkung der Sozialabgaben für die unteren Einkommensschichten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden