Mi, 22. November 2017

Baukasten-Fernseher

07.10.2014 09:43

Google arbeitet angeblich an modularen Displays

Folgt auf das modulare Smartphone der modulare Bildschirm? Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge arbeitet Googles geheimes Forschungslabor X an modularen Displays, die sich in beliebiger Form aus mehreren kleinen Displays zusammensetzen lassen sollen.

Dem Bericht nach sollen sich die modularen Displays wie Lego-Steine aus kleineren Displays zusammenstecken lassen, und zwar ohne sichtbare Rahmen oder Nahtstellen. Displays ließen sich so beliebig erweitern und vergrößern. Um dieses Problem zu bewältigen, arbeite Google sowohl an elektronischen als auch an Software-Lösungen.

Was Google damit bezwecke, sei unklar, schreibt das "Wall Street Journal". Möglicherweise ziele der Internetkonzern auf den Fernsehermarkt, in dem der Preis für die Geräte nach wie vor weitgehend von der Größe des Bildschirms bestimmt wird. Ein modulares Display, zusammengesetzt etwa aus mehreren Smartphones oder Tablets, könnte den Markt umkrempeln.

Verantwortlich für die Entwicklung zeichnet dem Bericht nach die ehemalige MIT-Professorin Mary Lou Jepsen, die Mitte der 1990er-Jahre das Unternehmen MicroDisplay gründete und später bei Intel Technologiechefin der Display-Abteilung war. 2005 gründete sie zusammen mit Nicholas Negroponte die "One Laptop Per Child"-Initiative, die sie drei Jahre später verließ, um mit Pixel Qi ein Unternehmen zur Entwicklung und Herstellung von Flüssigkristall-Bildschirmen zu gründen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden