Mo, 20. November 2017

Pro Jahr

07.10.2014 08:25

Über 190.000 vergessene Handys in Londoner Taxis

Sie enthalten unzählige persönliche Daten und geraten doch häufig aus dem Blickfeld ihrer Besitzer: Mehr als 190.000 Mobiltelefone werden in London jedes Jahr in Taxis vergessen, wie das Sicherheitsunternehmen Esset am Montag mitteilte.

Nach eigenen Angaben befragte die Firma 300 Taxifahrer, die berichteten, pro Jahr durchschnittlich acht vergessene Handys in ihren Wagen zu finden. Daraufhin wurde die Zahl auf alle rund 25.000 Taxis in der britischen Hauptstadt hochgerechnet. Etwa die Hälfte der gefundenen Telefone ist den Angaben zufolge nicht durch einen Code geschützt.

"Wir nutzen unsere Mobiltelefone heutzutage für zahlreiche Dinge, für Internetbanking beispielsweise oder dienstliche E-Mails, und wollen nicht, dass sie in die falschen Hände geraten", erklärte Esset. Trotzdem verhielten sich viele Nutzer "immer noch" so, als seien sie keine potenziellen Ziele für Onlinekriminelle - wie die zahlreichen ungeschützten Handys bewiesen.

Zu den kuriosesten Fundstücken des vergangenen Jahres in Londoner Taxis zählten laut Esset eine aufblasbare Banane, ein Hund und ein Aktenkoffer eines ranghohen NATO-Vertreters.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden