Sa, 26. Mai 2018

Halbleiterwerk

06.10.2014 15:06

Samsung investiert Milliarden in neue Chip-Fabrik

Der weltgrößte Chiphersteller Samsung will seine Marktposition mit einer neuen Mega-Fabrik stärken. In das Werk bei Seoul sollen umgerechnet rund 11,6 Milliarden Euro investiert werden. Die geplante Anlage werde helfen, die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die "wachsende Nachfrage nach hoch entwickelten Halbleiterprodukten zu decken", teilte Samsung mit.

Der Baubeginn für die neue Anlage auf einer Fläche von 790.000 Quadratmetern in einem Industriekomplex in Pyeongtaek in der Provinz Kyonggi sei für die erste Hälfte 2015 vorgesehen, hieß es. Die Produktion soll zwei Jahre später anlaufen. Samsung betreibt bereits Chipfabriken in Kyonggi sowie in China und den USA.

Angesichts eines zuletzt zunehmend schwächelnden Geschäfts mit Smartphones könnten nach Ansicht von Marktbeobachtern die Halbleiter die Gewinne von Samsung stützen. Für den gesamten Halbleitermarkt erwarten die Marktforscher von Gartner in diesem Jahr ein Wachstum von 7,2 Prozent auf 338 Milliarden Dollar (267,9 Milliarden Euro).

Samsung geht davon aus, dass die Erweiterung der Produktion nicht zu einem Überangebot an Speicherchips führt. Zwar gebe es diese Sorge, doch dagegen spreche die wachsende Nachfrage, die durch den Smartphone-Markt ausgelöst werde, zitierte die nationale Nachrichtenagentur Yonhap den Leiter der Speicherchip-Aktivitäten bei Samsung, Kim Ki Nam.

Ungeklärt ist laut Samsung noch, ob in dem neuen Werk der Schwerpunkt auf die Produktion von reinen Speicherchips oder Logikchips liegen soll. Letztere speichern nicht nur Informationen, sondern verarbeiten sie auch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden