Di, 21. November 2017

Sie waren jung...

18.10.2014 16:00

Diese Promis starteten als Porno-Sternchen

Sie waren jung und brauchten das Geld! Bevor Cameron Diaz, Sylvester Stallone oder Jackie Chan in Hollywood die ganz große Karriere machten, konnten sie bei der Auswahl ihrer Rollen nicht so wählerisch sein. Kein Wunder, dass so mancher Hollywoodstar in Schmuddelfilmchen die ersten Schritte im Showbusiness machte.

Wer hätt's gedacht: Cameron Diaz verdiente ihre erste Gage mit einem Softporno. Im Sommer dieses Jahres wurde das Schmuddelfilmchen, das die heute 42-Jährige vor mehr als zwanzig Jahren gedreht hat. Zu sehen ist die damals 19-Jährige darin in hautenger Lederkluft und oben ohne bei Sadomaso-Spielchen. Der Schauspielerin war dieser Gruß aus der Vergangenheit freilich alles andere als recht, wie ein Insider verriet. "Cameron ist völlig entsetzt. Das Ganze war für ein Fotoshooting, bei dem jemand unerlaubt eine Kamera hatte mitlaufen lassen. Sie hat niemals eine Erlaubnis zur Veröffentlichung gegeben."

Doch nicht nur Cameron Diaz, sondern auch die Grande Dame des Films, Helen Mirren, war in ihrer Jugend nicht immer züchtig. Auch sie begann ihre Schauspielkarriere mit einer Nacktrolle: Im Jahr 1979 verkörperte die Oscarpreisträgerin im Historienepos "Caligula" die Figur der Caesonia. Bis heute wird der Skandalfilm aufgrund der vielen Nacktszenen von Kritikern als pornografisch eingestuft.

Stallone als "Hengst" und Chan ohne Kampfszene
Auch die Hollywood-Herren waren Nacktrollen nicht unbedingt abgeneigt. So gab Sylvester Stallone sein Leinwanddebüt im Softporno "The Italian Stallion". In dem Streifen, der 1970 erschien, spielt der Schauspieler, der nur kurze Zeit später als "Rocky" eine Weltkarriere startete, einen jungen Mann, der mit seiner Freundin verschiedene Sexpraktiken mit anderen Frauen ausprobiert. Die Rolle habe er jedoch nur angenommen, so der heute 68-Jährige, weil er "finanziell total am Ende war und unbedingt ein paar hundert Dollar brauchte".

In der Softporno-Serie "The Red Shoe Diaries", die in den 90ern über die TV-Bildschirme flimmerte, feierten gleich zwei Serienschauspieler ihr Debüt: Matt LeBlanc, der später als Joey Tribiani in "Friends" eine Million Dollar pro Folge verdiente, und David Duchovny, der als Fox Mulder in "Akte X" berühmt wurde.

Bevor Jackie Chan zu dem Karate-Star in Hollywoodstreifen wurde, musste sich der Schauspieler sein mageres Einkommen als Stuntman mit einer Rolle im Softporno "All in the Family" aufbessern. Als das Schmuddelfilmchen 2006 an die Öffentlichkeit gelangte, nahm's Chan mit Humor. "Ah, mein einziger Film ohne Kampfszene", witzelte er damals. "Ich musste alles tun, um vor 31 Jahren über die Runden zu kommen. Aber ich glaube nicht, dass es heute eine Rolle spielt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden