Di, 22. Mai 2018

"Dauerhaft verjüngt"

06.10.2014 13:35

Neues Verfahren rettet historische Tondokumente

In aller Welt kämpfen Archive mit der begrenzten Haltbarkeit von Magnetbändern und damit von Ton- und Filmaufnahmen, die bei nur rund 30 Jahren liegt. Am Phonogrammarchiv der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Wien wurde nun ein Verfahren zur Rettung solcher Tondokumente entwickelt, das bereits patentiert wurde.

Wie in vielen Institutionen kämpft man auch am Phonogrammarchiv mit der altersbedingten Verschlechterung der mechanischen Eigenschaften von stark versprödeten und geschrumpften Magnetbändern auf Acetatbasis aus dem Ton- und Filmbereich.

Basierend auf der langjährigen Erfahrung mit der Übertragung und Digitalisierung historischer Tonträger konnten Forscher des Phonogrammarchivs in den vergangenen Jahren zahlreiche Erkenntnisse gewinnen, wie man schwer geschädigte Magnetbänder doch wieder spielbar macht. Diese vorerst experimentell gesammelten Daten wurden chemisch analysiert und darauf aufbauend das neue Verfahren entwickelt.

Material wird "dauerhaft verjüngt"
Das Verfahren ermöglicht nicht nur ein zerstörungsfreies Abspielen der Bänder, auch der chemische Alterungsprozess wird damit gehemmt oder - je nach Schädigungsgrad - sogar gestoppt. Das Material werde dabei nicht nur kurzfristig aufgefrischt, "sondern dauerhaft in seinen mechanischen Eigenschaften verjüngt", so die ÖAW. Die weitere Lagerungsfähigkeit werde dadurch langfristig erhöht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die dabei verwendeten Chemikalien für Mensch und Umwelt unbedenklich sind.

Ein Patent für die neue Behandlungsmethode wurde bereits erteilt. In Kooperation mit dem Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik arbeiten die Wissenschaftler zudem daran, das Verfahren auch bei Filmmaterial anzuwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden