Mo, 21. Mai 2018

Biologen besorgt

06.10.2014 09:37

USA: Ochsenfrosch-Invasion bedroht andere Arten

Vor einer Invasion der Nordamerikanischen Ochsenfrösche warnen Biologen im Nordwesten der Vereinigten Staaten: Dort haben sich die Tiere entlang des Yellowstone River massiv vermehrt und ausgebreitet. Fanden die US-Forscher 2010 lediglich zwölf Brutstätten der Amphibien, waren es im Vorjahr bereits 45 Brutstätten der bis zu 30 Zentimeter großen Tierart.

Laut Angaben von Wissenschaftlern um Adam J. Sepulveda vom Northern Rocky Mountain Science Center in Bozeman (Montana) besiedelten die Nordamerikanischen Ochsenfrösche den Flußlauf des Yellowstone River vor vier Jahren auf einer Länge von rund 60 Kilometern, 2013 habe sich ihr Lebensraum aber bereits auf eine Länge von 106 Kilometer ausgedehnt.

Andere Amphibienarten bedroht
"Sie fressen alles, was in ihr Maul passt. Egal ob es ein anderer Frosch ist, ein Vogel oder ein Insekt", sagte Sepulveda. Die Tiere fressen sich offenbar sogar gegenseitig auf, so der Forscher. Durch die Invasion der riesigen Frösche seien andere Amphibienarten in Gefahr, aber auch andere Tierarten, deren Nahrungsgrundlage durch die Ochsenfrösche bedroht sei, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal "Aquatic Invasions".

Weil der Nordamerikanische Ochsenfrosch gerne auf Wanderschaft geht und sich zudem äußerst erfolgreich vermehrt, habe er den Wettstreit mit zahlreichen anderen Arten bereits gewonnen, so Sepulveda. Hinzu komme, dass die Tiere bestimmte Erreger - etwa einen für Amphibien gefährlichen Pilz - übertragen, ohne selbst zu erkranken.

Erste Gegenmaßnahmen sind gescheitert
Ein erster Versuch der US-Behörden, den eigentlich im Osten der Staaten beheimateten Ochsenfrosch zurückzudrängen, ist an der riesigen Zahl der Tiere gescheitert. Jetzt suchen die Forscher nach neuen Möglichkeiten, die Ausbreitung der invasiven Art zumindest einzudämmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor eigenem Publikum
Kitschig! Hier macht Hofmann Traumabschied perfekt
Video Fußball
Fans stürmten Rasen
Legia Warschau trotz Spielabbruch Polens Meister
Fußball International
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey

Für den Newsletter anmelden