So, 27. Mai 2018

Aktion gegen Gewalt

04.10.2014 15:10

Kalifornien tauscht Spielzeugwaffen gegen Eis

Ein Staatsanwalt im US-Bundesstaat Kalifornien will derzeit mit einer im wahrsten Sinne des Wortes "süßen" Kampagne gegen häusliche Gewalt vorgehen: Familien im Bezirk Marin County können im Oktober brutale Computerspiele und Spielzeugwaffen ihrer Kinder gegen Eiscreme eintauschen. Damit soll schon den Kleinsten vermittelt werden, dass Waffen und Gewalt zu Hause keinen Platz haben, heißt es.

Die Staatsanwaltschaft des Bezirks nördlich von San Francisco rief die Aktion im Rahmen der Bekämpfung von häuslicher Gewalt ins Leben. Schon im Kindesalter sollte friedliches Spielen gefördert werden, hieß es in einer Mitteilung. Ed Berberian, Staatsanwalt von Marin County, machte schon durch seine groß angelegte Waffen-Rückkauf-Aktion Schlagzeilen.

Jetzt will er bei den Kleinsten ansetzen, um die Gesellschaft zu verändern: "Ich sehe darin eine Chance, dass diese Kinder es in Zukunft besser machen. Wie wir wissen, sind bei Vorfällen häuslicher Gewalt fast immer Kinder beteiligt, und diese Kinder entwickeln über die Zeit unauslöschliche Eindrücke von Familiengewalt. Sie tragen dann diese Erfahrungen mit ihr Erwachsenenleben und wiederholen oftmals das Muster der Gewalt an ihren eigenen Familienmitgliedern."

Schüler (13) wegen Spielzeuggewehr erschossen
Berberian verwies zudem auf den tragischen Tod eines 13-jährigen Schülers vor einem Jahr. Der Bub hatte ein täuschend echt aussehendes Spielzeuggewehr bei sich, als er von einem Polizisten erschossen wurde, der die Attrappe für eine echte Waffe hielt. Der Tausch soll an allen vier Samstagen des Monats stattfinden. Für die Spielzeugwaffen und Videospiele gibt es gesponsertes Eis der Kultmarke Ben & Jerry's. Anlaufstellen zum Abgeben sind bestimmte Polizeistationen und Ben & Jerry's-Geschäfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden