Di, 12. Dezember 2017

Ex-Kicker in Haft

04.10.2014 14:35

Welche Rolle spielt Akoto im Drogenschmuggel-Ring?

50 Kilogramm Marihuana im Straßenverkaufswert von 500.000 Euro soll die westafrikanische Bande rund um den Ex-Bundesliga-Kicker Eric Akoto in den vergangenen vier Monaten in Graz verkauft haben. Wie berichtet, war der Fußballer am Donnerstag verhaftet worden, weil er in die Drogengeschäfte verwickelt sein soll.

Bereits Ende Juli war den Fahndern eine afrikanische Drogenkurierin in einem Zug von Italien nach Graz ins Netz gegangen, die in einem Koffer fünf Kilo Marihuana geschmuggelt hatte. Im Zuge dieser Ermittlungen stießen die Kriminalisten auf weitere sieben Tatverdächtige, darunter befand sich auch der Ex-Bundesliga-Fußballer Eric Akoto.

Die Bande wurde überwacht, Donnerstag früh schnappte die Falle schließlich zu. Ein 30-jähriger Kurier, der fünf Kilogramm Suchtgift im Zug von Italien nach Graz gebracht hatte, wurde festgenommen. Auch für Akoto und fünf Komplizen klickten die Handschellen. Alle sitzen in U-Haft. Die Rolle von Eric Akoto sei laut Ermittlern aber noch nicht genau geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden