Fr, 25. Mai 2018

Tausende Besucher

04.10.2014 14:03

Großer Andrang bei Abrissparty im Hanappi-Stadion

Großer Andrang hat am Samstag bei der Abrissparty im Hanappi-Stadion geherrscht. Bevor die Rapid-Heimstätte offiziell zur Baustelle wird, strömten die Fans noch einmal nach Wien-Hütteldorf, um ein Erinnerungsstück zu ergattern. In grünen Schachteln mit der Aufschrift "Mein Stück alte Heimat" konnten die Besucher Rasenziegel, Teile vom Tornetz oder einen Mauerbrocken mit nach Hause nehmen.

Stadionsprecher und Rapid-Klubserviceleiter Andy Marek begrüßte die Besucher: "Der letzte Tag im Hanappi-Stadion und die Überschrift sollte heißen: Lasst es euch gut gehen!", rief er ins Mikrofon. Allein am Vormittag schätzten die Veranstalter die Zahl der Besucher auf 10.000, insgesamt sei man im Laufe des Tages "schon an die Kapazitätsgrenzen des Stadions" (rund 17.500 Plätze) gekommen. Rund 80 Freiwillige von Fanklubs halfen beim Abbau der Sessel.

Die wurden um 19,77 Euro angeboten, wobei der Preis auf das Stadion-Eröffnungsjahr 1977 verweist, ein Stück vom Rasen war hingegen schon um fünf Euro zu haben. Fans, die nicht zur Abrissparty kommen konnten, können die Stadionsessel auch auf www.heiligerstuhl.at erwerben, wo sie von drei Rapid-Fans mit einer eigens gebauten Haltevorrichtung aus Stahl zum Verkauf geboten werden.

Erinnerungsstücke für die Fans
"Einen Sessel für den Garten und einen fürs Kinderzimmer", wünscht sich ein Besucher, ein anderer will "ein schönes Stückl" von der bunten Mauer vom Westblock. Wer das letzte Erinnerungsfoto geschossen hat, erholt sich im Biergarten auf der Rasenfläche, während rundherum auf den Tribünen geschraubt, gehämmert, gestemmt und gegraben wird. Dem Abriss begegnen die Fans mit gemischten Gefühlen: "Das ist schon ein sehr emotionaler Tag", sagt ein Besucher, die Vorfreude auf das neue Stadion sei aber groß.

Gruppenfoto mit Mannschaft
Am Nachmittag machte die Mannschaft selbst am Weg nach Ried einen Stopp im Stadion, um auf der Süd-Tribüne Platz zu nehmen. Rapid-Vereinsmitglieder durften sich dann zwecks Foto-Shooting rund um die Spieler formieren. Das Bild soll später unter anderem als Poster im Fanshop angeboten werden. Nach dem "Familienfoto" rollte ein Bagger an und zermalmte symbolisch die ersten Steinbrocken.

Die Kampfmannschaft von Rapid ist schon länger aus Wien-Hütteldorf ausgezogen. Anfang Juli wurde mit einem Freundschaftsmatch gegen Celtic Glasgow der Schlussstrich gezogen. Der Nachfolgebau wird sich "Allianz Stadion" nennen und soll von Mitte Februar 2015 bis Ende Juni 2016 errichtet werden. Bis dahin muss die Mannschaft in das große Ernst-Happel-Stadion im Prater ausweichen. Mit Saisonbeginn 2016/17 soll Rapid wieder in Hütteldorf spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Mehr Infos offenlegen
UEFA verschärft Regeln für das Financial Fairplay!
Fußball International
Rallye-„Abschluss“
Citroen trennt sich von „Bruchpilot“ Meeke
Motorsport
Wolfsburg 4:1 besiegt
Olympique Lyon gewinnt Frauen-Champions-League
Fußball International
Serie-A-Sesselrücken
FC Bologna trennt sich von Trainer Donadoni
Fußball International
Vom FC Kopenhagen
Austria holt leihweise Ex-Sturm-Graz-Spieler Matic
Fußball National
„Überstunden“ nötig
Thiem holt Satzausgleich und dann: ABBRUCH!
Tennis

Für den Newsletter anmelden