Mo, 23. Oktober 2017

Als ÖVP-Chef in OÖ

03.10.2014 19:12

Pühringer mit 99,4 Prozent wiedergewählt

Josef Pühringer ist beim 39. Parteitag der oberösterreichischen ÖVP am Freitag mit 99,4 Prozent der Stimmen als Landesobmann wiedergewählt worden. Der amtierende Landeshauptmann, der demnächst 65 wird, will seine Partei nächstes Jahr noch einmal als Spitzenkandidat in die Landtagswahl führen. Vor vier Jahren waren es noch 100 Prozent Zustimmung.

Ein mögliches Thema für die kommende Landtagswahl hat Pühringer bereits aufs Tapet gebracht: Er plädierte für eine Fusion der Linz AG und des Landesversorgers Energie AG. Die Strombezieher würden sich "die doppelten Overheadkosten nicht länger gefallen lassen", meinte Pühringer. "Das selbe gilt für den Kulturbereich." Der Bürger wolle ein gutes Kulturangebot, aber nicht drei oder vier Träger. Das Land sei jederzeit bereit zu Verhandlungen - auf Augenhöhe und ohne jemanden über den Tisch zu ziehen, betonte der Landeschef. Die Bildung des Uni-Klinikums aus städtischem Allgemeinem Krankenhaus und Landesspitälern habe gezeigt, dass das gehe.

Pühringer bedankte sich für die Wahl: "Es ist eine starke Basis für eine gute gemeinsame Arbeit." Dann schwor er die Partei auf die Landtagswahl 2015 ein: "Jetzt heißt es laufen."

Mitterlehner: "Bürger in den Fokus der Politik stellen"
Bundesparteichef und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner ging in seiner Rede unter anderem auf die geplante Erneuerung der ÖVP ein und warnte davor, nur Klientelpolitik zu betreiben. "Wenn wir uns immer nur als Interessenvertretung sehen, werden wir immer kleiner in einer sich ändernden Gesellschaft." Es brauche vielmehr eine "Wertgemeinschaft", wobei er als Wert die ökosoziale Marktwirtschaft hervorstrich. "Wir wollen den Bürger in den Fokus der Politik stellen", so Mitterlehner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).