So, 27. Mai 2018

Faszinierende Bilder

03.10.2014 09:34

Drohne filmt bei Überflug Vulkan Bardarbunga

Schon seit einigen Wochen brodelt der Vulkan Bardarbunga auf Island vor sich hin und spuckt stetig Lava. Forscher können sich derzeit nur mit Gasmasken und in größerer Entfernung in einer Sperrzone um die Lavafelder aufhalten. Mithilfe einer Drohne, die mit einer Kamera ausgestattet war, sind im September aber faszinierende Bilder gelungen.

Gemacht haben die Aufnahmen Eric Cheng, seines Zeichens Direktor der Sparte Luftbilder des Drohnenherstellers DJI, und der isländische Fotograf Ragnar Sigurdsson. Sie wagten sich am 20. September mit behördlicher Genehmigung bis auf einen Kilometer an den Vulkan heran und filmten mithilfe eines rund 1.000 Dollar teuren Phantom-Quadrokopters die bis zu 150 Meter hohen Lava-Fontänen.

Die HD-Aufnahmen der an der Drohne befestigten GoPro-Kamera wurden per Funk an eine Aufnahmeeinheit übermittelt, "damit - wenn es die Drohne nicht schafft - wenigstens das Filmmaterial nicht verloren ist", so Cheng. Den Quadrokopter in die richtige Position zu bringen, war laut Angaben der Männer nicht immer leicht, denn immer, wenn sie die Drohne über die Spalten flogen, riss der Funkkontakt ab. Cheng vermutet, dass die Lava bzw. die Asche die Luft über dem Vulkan so stark elektrisch auflud, dass das Funksignal gestört wurde. Ein Notfall-Programm ließ den Quadrokopter dann wieder automatisch zu seinem Ausgangspunkt zurückkehren.

Als die Drohne nach ihrem letzten Flug über die Caldera des Vulkans automatisch zu den Männer zurückkehrte, stellten sie fest, dass die Kamera durch die Hitze der Lava teilweise geschmolzen war. Die Speicherkarte war aber unversehrt und enthielt wirklich spektakuläre Bilder vom Überflug (siehe Video).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden