So, 19. November 2017

In „Gone Girl“

02.10.2014 13:58

Ben Afflecks Penis erregt in den USA die Gemüter

Ab Freitag wird Ben Affleck in "Gone Girl" im Kino zu sehen sein. Und schon im Vorfeld erregt der Streifen Aufsehen - vor allem in den USA. Denn Ben Affleck zieht darin blank, was in den Staaten eine Kontroverse ausgelöst hat.

Schon am Mittwoch scherzte Ben Affleck in einem Interview mit MTV über jene Szene in "Gone Girl", in der sein bestes Stück zu sehen sein wird. "Der Penis wird zu sehen sein. Es ist ein IMAX-Penis. Du musst 15 Dollar bezahlen, um ihn in 3D zu sehen, er ist besser in 3D." Die Erwartungen seiner Zuschauer wollte der Star dann allerdings doch nicht zu hoch stecken - und so räumte er noch ein: "Ihr müsst aber wissen, dass es ganz schön kalt war."

Dass sich Affleck in "Gone Girl" splitterfasernackt zeigt, erregt in den USA bereits die Gemüter. Diverse Medien berichten über "Big Ben" und diskutieren - nicht ganz ernst zu nehmend -, ob der Film gerade deshalb sehenswert sei.

"Ich liebe es, dass ein großer Filmstar wie Ben Affleck seinen privatesten Teil in einem Film gezeigt hat", schreibt etwa die Webseite "badassdigest". "Es ist viel zu selten und wir sind viel zu zimperlich wegen eines Penisses in Filmen." Zudem gibt "Vulture" eine Anleitung, wie man Afflecks bestes Stück im Film ja nicht übersieht.

Sittenwächter der USA hat "Big Ben" bislang übrigens noch nicht auf den Plan gerufen. Die fühlten sich vor wenigen Monaten ja noch von Eva Green in "Sin City 2 - A Dame To Kill For" vor den Kopf gestoßen. Die Konsequenz: Sowohl das freizügige Plakat als auch der Trailer des Films wurden kurzerhand verboten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden