Di, 22. Mai 2018

45 Mio. Jahre alt

02.10.2014 10:58

Tiroler entdeckt in Bernsteinstück neue Wanzenart

Einen ungewöhnlichen Fund hat der Tiroler Insektenforscher Ernst Heiss gemacht. In einem 45 Millionen Jahre alten Stück Bernstein entdeckte der Entomologe eine neue, bis dato unbekannte Wanzenart. Das Exemplar ist weiblich und 9,4 Millimeter groß, teilten die Tiroler Landesmuseen am Donnerstag mit.

Die Wanze (Bild) ist mit langen Antennen ausgestattet und gehört zur Familie der Aradidae, so Heiss, der seine Forschungsergebnisse im Fachjournal "Deutsche Entomologische Zeitschrift" veröffentlicht hat. Der wissenschaftliche Name "Aradus macrosomus" leitet sich aus dem Griechischen ab und bezieht sich auf den verhältnismäßig großen Körper (macros: groß; soma: Körper), der sich dadurch von anderen Wanzen dieser Gattung unterscheidet.

Schon zuvor wurden in fossilem Harz immer wieder zahlreiche Wanzenarten entdeckt worden. Da das austretende Harz schnell trocknet, schließt es die kleinen Tiere blitzschnell ein und konserviert sie dadurch so, dass sie auch Millionen Jahre später problemlos erforscht werden können.

Bevölkerten Erde schon vor den Dinosauriern
Für Heiss sind Wanzen ein faszinierendes Thema. Diese Insekten existieren seit rund 250 Millionen Jahren und waren damit bereits vor den Dinosauriern auf der Welt. Ihren teils schlechten Ruf hätten sie zu Unrecht: "Bis auf die uns bekannte Bettwanze sind sie großteils Pflanzenfresser und harmlos. Außerdem tragen sie zu einem funktionierenden Ökosystem bei", erklärte Heiss.

Seine Sammlung umfasse fast 250.000 Wanzen-Belege. Sie befindet sich zum Teil in den Naturwissenschaftlichen Sammlungen der Tiroler Landesmuseen. Heiss gehöre zu den Experten auf seinem Gebiet und erhalte immer wieder wissenschaftliche Anfragen aus China, Korea oder den USA, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden