So, 25. Februar 2018

"Sehr herzlich"

30.09.2014 15:28

Hans Niessl nach Sturz aus Krankenhaus entlassen

Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl hat am Dienstag nach einem Spitalaufenthalt das Krankenhaus Eisenstadt verlassen. Niessl war am Abend des 22. September zu Hause in Frauenkirchen gestürzt und hatte sich dabei sechs Rippen gebrochen, zwei davon mehrfach. Trotz seiner Verletzung absolvierte er zahlreiche Termine. Die Nächte und das Wochenende verbrachte er im Spital.

Niessl bedankte sich bei der "kollegialen Führung des Krankenhauses, allen voran bei Primar Harald Boszotta sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die ausgezeichnete, kompetente und vor allem menschliche Betreuung im Krankenhaus sehr herzlich". Wichtig sei für ihn, "dass alle Patienten die gleich gute Behandlung bekommen. Und das wurde mir von allen Patienten bestätigt."

"Ich habe von der Terrasse mit dem Fuß die Bewässerung, den Fühler abstellen wollen. Weil es geregnet hat, bin ich nicht runtergegangen, sondern habe das gleich von der Terrasse gemacht", erzählte der Landeshauptmann. Er sei abgerutscht und auf den Pflock gefallen, an dem die Fühler für die Anlage befestigt sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden