Do, 23. November 2017

Von Hof gerettet

30.09.2014 09:23

Blinde Katerchen suchen immer noch Traumplatz

Welches Leid Katzen in Österreich teilweise erleben müssen, zeigt der Fall der beiden Katerchen "Macavity" und "Mr. Mistoffelees", die bereits Ende August auf krone.at/Tierecke vorgestellt wurden. Die Geschwister sind durch unbehandelten Katzenschnupfen erblindet - Tierschützer retteten sie von einem Bauernhof, wo man die gesetzliche Kastrationspflicht einfach ignoriert hat. Die Kater suchen bis heute nach einem gemeinsamen Traumplatz fürs Leben.

Nachdem aufmerksame Tierfreunde die "Katzenhilfe Graz" auf das Schicksal der zwei kleinen Kater hingewiesen hatten, holte der Verein die durch ihren unbehandelten Katzenschnupfen erblindeten Vierbeiner von einem Bauernhof ab und ließ sie medizinisch versorgen. Nach einigen Startschwierigkeiten entwickelten sich "Macavity" und "Mr. Mistoffelees" prächtig, sind mittlerweile entspannter im Umgang mit Menschen und teilweise sogar richtig verschmust.

Niemand will die blinden Katerchen
"Wir hatten bisher nur eine ernsthafte Anfrage für die beiden blinden Katerchen", seufzt "Pflegetante" Karin du Plooy. "Wir wissen, es wird schwierig - aber wir suchen für die beiden einen gemeinsamen Traumplatz und hoffen dabei auf die Tierliebe der 'Krone'-Leser." Macavity (rot-weiß, nur ein Auge) und Mr. Mistoffelees (schwarz-weiß) sind ungefähr 15 Wochen alt und suchen einen Platz in Wohnungshaltung, "da sich die beiden sehr aneinander orientieren", so du Plooy.

Organisation startet Kastrationsprojekt auf Bauernhof
"Wir hoffen auf eine schnelle Lösung, denn die Weiterversorgung und tierärztliche Behandlung bringt uns an unsere finanziellen Grenzen", erzählt du Plooy. Da die "Katzenhilfe Graz" eine private Initiative und kein Verein ist, dürfen keine Spenden angenommen werden. Trotzdem wollen die engagierten Helfer ein Kastrationsprojekt auf jedem Hof umsetzen, wo Macavity und Mr. Mistoffelees gefunden worden waren. "Denn es kann nicht oft genug auf die Notwendigkeit von Kastrationen und die Kastrationspflicht hingewiesen werden", schließt du Plooy.

Interessenten schreiben bitte eine Mail an miau@katzenhilfe-graz.at .

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).