So, 27. Mai 2018

Geld gesammelt

30.09.2014 07:37

Terrorverdächtiger in Melbourne festgenommen

Erneut ist in Australien ein Terrorverdächtiger festgenommen worden: Der 23-Jährige soll von Sympathisanten mehr als 8.000 Euro für Terroraktivitäten in Syrien gesammelt haben, berichtete die Polizei bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Melbourne. Nach ersten Erkenntnissen handelte er allein.

Nach Angaben der Polizei wurde bei insgesamt sieben Hausdurchsuchungen jede Menge "elektronisches Equipment" sichergestellt. Es sei keine spezifische Bedrohung der Öffentlichkeit vorgelegen, betonte die Polizei jedoch zugleich.

Anders war es am 18. September, als mehr als 800 Beamte in Sydney und Brisbane die größte Anti-Terror-Razzia der australischen Geschichte durchführten (siehe Story in der Infobox). Nach Erkenntnissen der Polizei wollten Extremisten einen Passanten in Australien auf offener Straße entführen und enthaupten. Die Polizei nahm 15 Menschen teils vorübergehend fest. Einige wurden wegen Terroraktivitäten mittlerweile angeklagt.

Vergangene Woche war dann in Melbourne ein Terrorverdächtiger erschossen worden, nachdem er mit dem Messer auf zwei Beamte losgegangen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden