Mo, 20. November 2017

Ehre für Jürgens?

29.09.2014 17:00

Spaß-Demo: „Schmerzgrenze ist überschritten“

Absurder geht es nicht mehr: Unter dem Deckmantel einer Demonstration rufen Spaßmacher am Dienstag ab 12.30 Uhr auf dem Wiener Ring zu einer Kundgebung in weißen Bademänteln auf. Sie scheuen auch nicht davor zurück, eine österreichische Ikone der Schlagermusik auf Kosten der Steuerzahler zu vereinnahmen.

Wohl unter dem Motto "Auch Spaß muss sein" und unter völliger Aushöhlung des Demonstrationsrechts meldeten die Veranstalter ihren Aufmarsch in weißen Bademänteln mit Beschallung von Udo-Jürgens-Hits als Demo an: "Uns ist es ein Anliegen, den 80. Geburtstag von einem der größten Österreicher zu ehren und mit seiner Musik zu feiern, damit seine Musik wieder öfter und mehr gespielt wird", so eine Sprecherin von Madame Tussauds in Wien.

Das Wachsfigurenkabinett führt auch eine Udo-Jürgens-Puppe samt Bademantel und weißem Klavier vor. Mit dem "Demo-Trick" ersparen sich die Organisatoren für ihre PR-Aktion die Kosten für Polizeischutz und Absperrungen etc.

"Staus, Sperren und Verkehrschaos sind vorprogrammiert"
Doch der Schuss dürfte nach hinten losgehen. "Die lange Liste der Ringsperren hat bereits die Schmerzgrenze überschritten. Staus, Sperren und Verkehrschaos sind vorprogrammiert. Für den Handel ist diese abermalige Beeinträchtigung ärgerlich genug und schlägt dem Fass den Boden aus", so die Wirtschaftskammer Wien.

Allein heuer legen 75 Demos die Innenstadt lahm. Die Folgen: bis zu 50 Prozent Umsatzverlust und gefährdete Arbeitsplätze. Immerhin will die Politik jetzt dem Unfug einen Riegel vorschieben und diese örtlich verlegen (Bericht siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden