Fr, 15. Dezember 2017

Rettung geglückt

29.09.2014 11:58

Kater direkt neben Autobahn in NÖ ausgesetzt

Ein vermutlich ausgesetzter Kater, der direkt neben der Donauuferautobahn auf Mäusejagd ging, konnte von Tierschützern gerade noch rechtzeitig gerettet werden. "Dass er neben der Autobahn überlebt hat, ist ein Wunder", so Tierschützerin Nadja Ziegler, die den Stubentiger mithilfe einer Falle einfangen und in Sicherheit bringen konnte.

"Wir haben den schwarz-weißen Kater ganz zufällig beim Vorbeifahren  zwischen dreispuriger Autobahn und Lärmschutzwand entdeckt", erinnert sich Nadja Ziegler von der ARGE Papageienschutz. "Er war sichtlich auf Mäusejagd - an dieser Stelle allerdings ein sicheres Todesurteil." Die Tierschützer fuhren sofort ab und drehten um, der Kater war jedoch nicht mehr auffindbar. "Abends haben wir den Vierbeiner aber wieder gesehen - er hatte keine Möglichkeit, lebend von diesem Grünstreifen zu entkommen."

Kater vermutlich neben Autobahn ausgesetzt
Wie das Tier zwischen Autobahn und die mindestens fünf Meter hohe Lärmschutzwand gelangen konnte, ist den Tierschützern ein Rätsel. "Dieser Platz ist eigentlich nur aus der Luft zu erreichen - der Kater wurde vermutlich von einem Autofahrer dort ausgesetzt", so Nadja Ziegler. Da der Stubentiger vor den Helfern flüchtete und man ihn keinesfalls auf die Autobahn treiben wollte, wurde in Absprache mit der Autobahnpolizei unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen eine Lebendfalle mit Thunfisch als Köder aufgestellt.

Stubentiger konnte mit Falle geborgen werden
"Man sagte uns auch, dass der Fall schon von mehreren Personen gemeldet worden war - sowohl bei der Polizei als auch im Wiener Tierschutzhaus. Bis dahin aber war niemand ausgerückt, um die Katze zu retten", so Ziegler. Bei einer Kontrollfahrt kurze Zeit später war der Jubel groß: Der Kater war in die Falle gegangen und konnte sicher von der Autobahn weggebracht werden. Ein Check beim Tierarzt ergab, dass der Vierbeiner völlig gesund und kastriert, jedoch nicht gechippt ist.

Glückspilz sucht nun seinen Lebensplatz
"Der Stubentiger ist etwa fünf Jahre alt und ziemlich ausgehungert - wir glauben, dass er mindestens zwei Tage, wahrscheinlich aber deutlich länger, neben der Autobahn gelebt hat", erzählt Nadja Ziegler erstaunt. "Unser Schützling hat sein Vertrauen in die Menschen nicht verloren und war vom ersten Moment auf Streicheleinheiten aus." Der Kater sucht übrigens noch nach seinem Lebensplatz. "Nach all diesen Strapazen hat er sich ein schönes Zuhause wirklich verdient", schließt Nadja Ziegler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).