Sa, 26. Mai 2018

Verblüffende Fotos

29.09.2014 10:10

"Curiosity" fotografiert Mars-Stein in Ampelform

Der Mars-Rover "Curiosity" hat bei seiner Mission auf dem Roten Planeten verblüffende Aufnahmen zur Erde gefunkt. Eines der Fotos zeigt eine ziemlich merkwürdig geformte Steinformation, die frappant an eine Ampel erinnert, ein weiteres einen kugelförmigen Stein. Entstanden sind die Bilder, die auf der Website des Jet Propulsion Laboratory der US-Raumfahrtbehörde NASA veröffentlicht wurden, am 11. und 18. September.

Aufgenommen wurden die beiden Fotos mit der linken Kamera der sogenannten MastCam, einem Komplex aus zwei hochauflösenden Kameras (auf dem kleinen Bild rot markiert), die am großen Mast des Rovers befestigt sind. Die Steinmurmel fotografierte die Sonde am 11. September, die ampelförmige Felsformation eine Woche später.

Laut Angaben von Experten des Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena (Kalifornien) ist der kugelförmige Stein nicht so groß, wie er auf der Aufnahme erscheint. Tatsächlich habe er nur einen Durchmesser von rund einem Zentimeter. Wahrscheinlich handle es sich bei der Kugel um eine sogenannte Konkretion, einen mineralischen Körper, der durch eine lokal begrenzte Ausfällung aus wässriger Lösung entstanden ist, so die JPL-Wissenschaftler. Zu der Steinformation in Ampelform (Bild 1) hat sich die NASA noch nicht geäußert.

Bereits mehrfach rätselhafte Objekte fotografiert
"Curiosity" sorgte schon mehrfach mit verblüffenden Aufnahmen für Aufsehen und Spekulationen:So fotografierte der sechsrädrige Rover im März dieses Jahres eine Gesteinsformation, die verblüffend an ein kleines "Marsmännchen" erinnert (siehe Infobox). Im Dezember 2012 funkte er Bilder einer filigranen silbrigen Struktur, die ein wenig wie eine Blume aussieht, zur Erde (siehe Infobox). Die Aufnahmen der "Martian flower" entstanden mithilfe des Mars Hand Lens Imager - einer Kamera, die am über zwei Meter langen Roboterarm des Rovers befestigt ist.

Im August 2012 auf dem Mars gelandet
Der Rover "Curiosity" war am 6. August 2012 nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All auf dem Roten Planeten gelandet. Der 900 Kilogramm schwere, autogroße Erkundungsroboter soll nach Hinweisen suchen, ob es auf dem Mars einmal Wasser - die Grundlage für Leben, so wie wir es kennen - gab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden