Mi, 21. Februar 2018

Drama auf Sizilien

28.09.2014 11:44

Kinder bei Explosion eines Kleinvulkans getötet

Bei der Explosion eines kleinen inaktiv geltenden Vulkans in einem Naturschutzgebiet nahe der sizilianischen Stadt Agrigent sind am Samstag zwei Geschwister im Alter von sieben und neun Jahren ums Leben gekommen. Der Vater der Kinder konnte sich retten, berichteten italienische Medien.

Durch die Explosion wurde eine Masse aus Gas und Schlamm in Bewegung gesetzt, die das sieben Jahre alte Mädchen mitriss und tötete. Die Leiche ihres neun Jahre alten Bruders konnte erst nach einer längeren Suchaktion mit Hunden geborgen werden.

Die Staatsanwaltschaft von Agrigent hat Ermittlungen eingeleitet. Die Ermittler wollen feststellen, ob in dem Naturschutzpark die nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Der Park wird von dem Naturschutzverband Legambiente verwaltet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden