Fr, 24. November 2017

Weltrekord in Berlin

28.09.2014 10:49

Kenianer Kimetto läuft Marathon in 2:02:57 Stunden

Der 30-jährige Kenianer Dennis Kimetto hat am Sonntag in Berlin den Weltrekord im Marathon um 26 Sekunden auf inoffiziell 2:02:57 Stunden verbessert. Die bisherige Topzeit über die 42,195 Kilometer hatte sein Landsmann Wilson Kipsang am 29. September des Vorjahres ebenfalls in der deutschen Hauptstadt fixiert.

Die Vorentscheidung fiel bei Kilometer 38, als sich Kimetto mit einem Zwischenspurt von seinem Landsman Emmanuel Mutai absetzte, der als Zweiter in 2:03:13 Stunden Stunden ebenfalls die bisherigen Top-Marke Kipsangs unterbot. Dritter wurde der Äthiopier Abera Kuma in 2:05:56 Stunden. "Ich habe unterwegs an den Zwischenzeiten schon gesehen und geahnt, dass der Weltrekord drin ist", sagte Kimetto im Interview mit dem Fernsehsender ARD.

Berlin ist für Kimetto ein guter Boden
Für Kimetto ist Berlin überhaupt ein guter Boden. 2012 war er beim Berlin-Marathon schon Zweiter geworden und hat in diesem Jahr auch den dortigen Halbmarathon gewonnen sowie einen 25-km-Weltrekord aufgestellt. Diesmal lief er einen Negativ-Split, denn auf der zweiten Rennhälfte war er um 30 Sekunden schneller als bis zur Halbmarathon-Marke.

Seit 2003 bzw. sechsmal in Folge (2003, 2007, 2008, 2011, 2013 und 2014) wurde der Männer-Weltrekord durchwegs in Berlin aufgestellt.

Äthiopierin Beyene Damen-Siegerin
Der Sieg bei den Frauen ging an die Äthiopierin Tirfi Tsegaye Beyene. Die 29-Jährige gewann in inoffiziellen 2:20:18 Stunden mit neun Sekunden Vorsprung vor ihrer Landsfrau Feyse Tadese und der US-Amerikanerin Shalane Flanagan, die 56 Sekunden nach Beyene das Ziel am Brandenburger Tor erreichte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden