Sa, 26. Mai 2018

Starke Worte

27.09.2014 18:44

Obama: "USA einzige Konstante in unsicherer Welt"

Durch ihre Vorreiterrolle etwa im Kampf gegen die IS-Dschihadisten sieht US-Präsident Barack Obama die Vereinigten Staaten als unbestrittene Führungsmacht der Welt. "Die US-Führung ist die einzige Konstante in einer unsicheren Welt", sagte er am Samstag in einer Radioansprache. "Die Menschen in der Welt blicken auf uns, damit wir führen. Und wir heißen diese Verantwortung willkommen."

Bei seinem Amtsantritt vor knapp sechs Jahren versprach der spätere Friedensnobelpreisträger Obama seinen Landsleuten noch, teure Kriege zu beenden. Doch zu Wochenbeginn starteten die US-Streitkräfte nach Einsätzen im Irak auch Luftangriffe auf Stellungen der Dschihadistengruppe Islamischer Staat in Syrien.

Und das Weiße Haus räumt freimütig ein, dass der "Krieg" gegen den IS auch über Obamas zweite Amtszeit fortdauern werde, wenn diese im Jänner 2017 endet. "Die USA führen die Welt im Kampf zur Schwächung und letztlich zur Zerstörung der Terrorgruppe IS", sagte der US-Präsident.

US-Vorreiterrolle beim Kampf gegen Ebola und Klimawandel?
Auch mit Blick auf die Ebola-Seuche, der in Westafrika schon rund 3.000 Menschen zum Opfer gefallen sind, "führen die USA den Kampf an", sagte Obama weiter. "Wir werden weiterhin andere Länder einbinden, um konkrete Zusagen für den Kampf gegen diese Krankheit zu machen." Er versprach, "die globale gesundheitliche Sicherheit dauerhaft zu verbessern".

Im Vorgehen gegen den Klimawandel reklamierte Obama ebenfalls eine US-Vorreiterrolle. Die Vereinigten Staaten würden "mehr Partner und Verbündete als je zuvor einbinden, um sich der wachsenden Bedrohung zu stellen, bevor es zu spät ist". Am Scheitern des Kopenhagener Klimagipfels 2009 hatten die Vereinigten Staaten ihren Anteil, indem konkrete Zusagen zur Senkung des CO2-Ausstoßes verweigert wurden.

"Wir sind die Erben des stolzen Vermächtnisses der Freiheit"
Obama schloss seine Ansprache mit den Worten:"Wir sind die Erben des stolzen Vermächtnisses der Freiheit. Und wie wir der Welt in dieser Woche gezeigt haben, sind wir bereit, das Notwendige zu tun, um dieses Vermächtnis für die künftigen Generationen zu sichern."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden